OneNote für Schule und Unterricht

OneNote galt lange Zeit als das bestgehütete Geheimnis von Microsoft. Ich nutze die Notizbuch-App seit vielen Jahren beruflich und privat. Für mich als Dozent und Medientrainer kommt OneNote dabei der viel beschworenen »eierlegenden Wollmilchsau« sehr nahe: Das Programm kann gerade im Bildungsbereich viele andere Software-Lösungen ersetzen. In diesem Blog-Artikel stelle ich Dir OneNote für Schule und Unterricht in Kürze vor.

Hinweis auf PayPal

Microsoft OneNote hilft vor allem dabei, sämtliche Notizen, Informationen und Dokumente digital zu organisieren. Die digitalen Notizbücher ersetzen zu Beispiel dicke Ordner und jede Form von Zettelwirtschaft. Du kannst darin Dein komplettes Unterrichtsmaterial, Lesetexte, Arbeitsblätter, Tafelbilder, Stundenpläne und vieles mehr ablegen. Kurzum: Mit OneNote sparst Du viel Zeit.

OneNote als Online-Version im Internetbrowser
OneNote als Online-Version im Internetbrowser

Wenn Du Dein Gerät in der Schule mit einem Beamer oder einem Smartboard verbindest, kannst Du Inhalte in OneNote auch direkt im Klassenzimmer präsentieren. Neben Fotos, Videos und ganzen Internetseiten kannst Du auch Zeichnungen, Skizzen und handgeschriebene Notizen in OneNote einfügen – falls Du einen digitalen Stift* oder ein Grafik-Tablet* nutzt. So sparst Du auf Dauer also auch jede Menge Papier.


Die digitalen Notizbücher sind grundsätzlich in der Cloud gespeichert. Wenn Du Dein Gerät verlieren solltest, sind deshalb also nicht Deine gesammelten Unterlagen verloren. Außerdem kannst Du OneNote-Notizbücher über mehrere Geräte hinweg synchronisieren sowie mit Kolleg*innen, Schüler*innen und Eltern teilen. Deshalb eignet sich OneNote in der Schule zum Beispiel auch für die Organisation von Projekten oder Klassenfahrten.

Speziell für den Bildungsbereich hat Microsoft einige Erweiterungen für OneNote veröffentlicht: Die Kursnotizbücher (Class Notebooks) wurden für die Zusammenarbeit mit Schüler*innen entwickelt. Die Learning Tools erweitern OneNote um Funktionen für lernschwache Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedürfnissen.


Was Du über OneNote wissen solltest:

  • Mit OneNote organisierst Du verschiedenste Inhalte für Schule und Unterricht in digitalen Notizbüchern. Dank multimedialer Möglichkeiten sind sie Notizbüchern aus Papier überlegen.
  • OneNote kannst Du auf nahezu jedem Gerät nutzen – in jedem Fall per Internetbrowser als Web-App in Microsoft 365. Mit dem Office-Paket installierst Du die umfangreichere Desktop-Version auf dem Computer. So kannst Du auch offline auf Deine digitalen Notizbücher zugreifen.

    OneNote als Desktop-Version

    Zusätzlich gibt es OneNote als App für Windows 10 – mit reduziertem Funktionsumfang, dafür optimiert für die Bedienung mit Fingern und digitalen Stiften. Außerdem können Du und Deine Kurse dank mobiler App auch per Tablet und Smartphone* auf OneNote-Notizbücher zugreifen.
  • Wer weder eine Lizenz für Microsoft 365 noch für die Office-Anwendungen hat, kann OneNote trotzdem nutzen. Sowohl die Online-App als auch die Clients für die verschiedenen Geräte bietet Microsoft kostenlos und nahezu ohne Einschränkungen als Download an. Das spielt auch eine Rolle, falls Du Notizbuch-Inhalte zum Beispiel mal mit dem Kollegium anderer Schulen oder mit Eltern teilen möchtest.

Wie Du OneNote ganz konkret für die effiziente Unterrichtsvorbereitung nutzt, zeige ich Dir in meinem Praxishandbuch „Microsoft 365 Education“. Darin erfährst Du Schritt für Schritt, wie Du multimediales Unterrichtsmaterial mit OneNote organisierst und an Arbeitsblätter an Deine Schüler*innen verteilst. Ich erkläre Dir auch, wie Du handschriftliche Notizen hinterlegst, mithilfe von OneNote präsentierst und vieles mehr.

Microsoft 365 Education - Buch bestellen

1 Gedanke zu „OneNote für Schule und Unterricht“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Facebook-Hinweis auf @Microsoft365DE
%d Bloggern gefällt das: